Betriebsspiegel

Der 1987 gegründete Hof am Weiher liegt im Westpfälzer Bergland auf etwa 300 m über NN. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt ca. 650 l/m². Bereits seit der Gründung wird nach Bioland-Richtlinien gearbeitet. Zur Zeit werden etwa 90 ha bewirtschaftet, jeweils zur Hälfte Grünland und Ackerland. Die Flächen liegen im Umkreis von maximal 8 km um den Hof. Das Grünland umfasst fast ausschließlich Tallagen und flachgründige Hänge, sowie einige Streuobstwiesen. Es ist in der Regel absolutes Grünland, damit also nicht "ackerfähig". Unser Ackerland ist oft hängig und steinig mit 18-60 Bodenpunkten. Die meisten Flächen bestehen aus sandigem Lehm bis lehmigem Sand. Ein Großteil der Flächen ist gepachtet, 33 ha sind Eigentum.

Ackerbau:

ca. 42 ha    Druschfrüchte mit 30 dt/ha Ertrag
ca.   2 ha    Kartoffeln mit 180-200 dt/ha Ertrag
ca.   3 ha    Feldgemüse (Kohl, Möhren, Zwiebeln, Kürbis, Wurzelgemüse)
ca. 15 ha    Kleegras zur Gründüngung und als Winterfutter für die Rinder


Tierhaltung:

65 Rinder mit einem durchschnittlichen Schlachtgewicht von 250 kg mit etwa 12-15 Monaten
ca. 12 Mastschweine, die mit aussortierten Kartoffeln und hofeigenen Getreideresten gemästet werden
450 Legehennen in 2 Mobilställen, Legeleistung etwa 80 %


Die Druschfrüchte werden über die Bioland Vermarktungsgesellschaft vermarktet, alle anderen Produkte über die 2015 auf dem Hof am Weiher gegründete Öko-Marktgemeinschaft Saar-Pfalz-Hunsrück. Die Öko-Marktgemeinschaft betreibt sowohl den Hof-am-Weiher-Hauslieferservice für Endverbraucher als auch einen Regionalgroßhandel.


Den Hof am Weiher bewirtschaftet die Familie Bensel zusammen mit einem Teilzeit-Mitarbeiter und einem/einer Auszubildender/Auszubildender. Saisonal kommen zusätzlich Praktikanten und Erntehelfer zum Einsatz.